Jahreshauptversammlung 2011

Versammlung_k

 

Am 24.01.2011 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Erpfting statt.

 

 

 

 

Bericht im Landsberger-Tagblatt vom 27.01.11

 

 

 


 

Mit einer neu gewählten Vorstandsriege und überarbeiteter Satzung geht die Freiwillige Feuerwehr (FF) Erpfting in die kommenden drei Jahre. Vor dem Votum der Mitglieder zog die Vorstandsspitze Bilanz über die Aktivitäten des Vorjahres. Dabei ließ Vorsitzender Helmut Scholz die Höhepunkte von 2010 Revue passieren. Daneben berichtete er, dass die Erpftinger Wehr im neuen Jahr gleich zweimal gebeten worden sei, bei Fahnenweihen als Patenverein mitzuwirken: am 22. Mai in Holzhausen und am 3. Juli in Landsberg.

Wie sich die Bilanz auf der „aktiven Schiene“ präsentiert, teilte Kommandant Harald Rembold der Versammlung mit. Danach haben die 39 Wehrmitglieder - 30 Männer und neun Frauen - insgesamt 1329 Stunden für das Wohl der Allgemeinheit engagiert, und zwar an 256 Einsatz- und 1073 Übungsstunden. Im Durchschnitt sind das knapp 35 Stunden pro aktives Mitglied.

Froh zeigte sich Rembold darüber, dass die FF Erpfting von der Landsberger Wehr ein dringend notwendiges Mehrzweckfahrzeug erhalte. Dieses sei zwar gebraucht, aber in einem Top-Zustand, versicherte er. Mit Genugtuung verwies er danach auf die neu installierte Homepage. Dank Jugendwart Marius Schweighofer seien damit im Internet sämtliche Informationen über Einsätze und Übungen sowie Nachrichten des Vereins abrufbar.

Zurzeit gibt es keine Jugendgruppe

In seinem anschließenden Bericht bedauerte Schweighofer jedoch, dass es in Erpfting derzeit keine Feuerwehrjugend gebe. „Wir hoffen deshalb“, so der Jugendwart, „dass wir durch aktive Werbung den dringend notwendigen Nachwuchs kriegen.“ Sein Appell lautete, Jugendliche anzusprechen und „vor allem mit den eigenen Kindern zu reden“. Auch Vorstand Scholz schaltete sich bei diesem Thema ein: „Wir sind froh um jeden Jugendlichen, der schon ab einem Alter von 13 Jahren bei uns willkommen ist.“

Trost spendete Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Novy: „Lasst den Kopf nicht hängen. Irgendwann habt auch ihr wieder Nachwuchs.“ Immerhin, so Novy weiter, werde in Erpfting eine sehr gute Ausbildung geleistet. Das werde auch am Ergebnis der erfolgreichen Übungen deutlich. Ein „Riesenkompliment“ machte der Landsberger Kommandant seinen Erpftinger Kollegen für die gute Kameradschaft untereinander, die sich auch in der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Landsberg widerspiegle.

Als Vertreter der Stadt und Feuerwehrreferent meldete sich danach Bürgermeister Norbert Kreuzer zu Wort: „Es sind mittlerweile unglaublich viele Einsätze.“ So sei die Landsberger Feuerwehr nahezu täglich gefordert, obgleich es sich um Frauen und Männer handle, die alle im Beruf stehend von ihren Arbeitgebern freigestellt werden müssten. Deswegen sei es wichtig, die Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass diese ehrenamtlichen Einsätze für die Gemeinschaft geleistet werden. Mit Blick auf den vor Ort fehlenden Nachwuchs betonte Kreuzer: „Erpfting war jahrelang die Pfeilspitze in der Jugendarbeit.“ Deswegen sei er davon überzeugt, dass sich dieser positive Zustand wieder einstellen werde.

Bevor Kreuzer die Spende der Stadt für die Jugendarbeit in der Erpftinger Wehr an Jugendwart Schweighofer übergab, zeichnete er Martina Güßbacher für zehnjährigen aktiven Feuerwehrdienst mit dem Ehrentaler der Stadt Landsberg in Bronze aus.

 

Bericht im Landsberger-Tagblatt vom 27.01.11

Kalender

<<  Oktober 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Wetterwarnungen